[Tut] Windows schneller Booten (Teil I)

In einer kleinen Serie von Artikeln stellen wir euch die nächsten Tage Möglichkeiten vor, wie ihr euren Windows PC schneller hochgefahren bekommt. Das sind teilweise sehr offensichtliche Tipps, teilweise aber auch welche, die ein wenig “Bastelarbeit” erfordern.

Zum Start der Reihe fangen wir aber erst einmal mit einem einfachen Tipp an, der auch am offensichtlichsten und kürzesten ist: Desktop aufräumen. Denn Windows muss bei jedem Start sonst zumindest die Icons der Programme, Bilder, Icons und was so alles auf dem Desktop liegt laden – zumindest um sie euch als Icons zu zeigen. Das kann unter umständen viel Zeit verbrauchen, wenn die Zahl nur groß genug ist ein paar Minuten.

Sieht nicht nur schöner aus - ein aufgeräumter Desktop!

Und noch einen weiteren Grund gibt es: Programme brauchen ihre Verknüpfungen nicht unbedingt auf dem Desktop, da sie eh im Startmenü vorhanden sind, reicht ein Klick auf den Windows-Knopf und man kann nach dem benötigten Programm suchen. Das ist schneller, als auf dem Desktop zu suchen, erst recht, wenn dieser bis zum Bersten überfüllt ist.

Und das war er auch schon, der erste kleine Tipp, morgen gibt es den zweiten, dann zum Thema Autostarts!

The following two tabs change content below.

achisto

Autor und Fotograf bei mint.network
Administrator, Blogger, Fotograf. Mitgründer von mint.network im July 2011. Hauptsächlich als Autor und Fotograf tätig.

Ähnliche Beiträge:

3 Gedanken zu „[Tut] Windows schneller Booten (Teil I)

  1. stef

    Hach, ich liebe aufgeräumte bzw. leere Desktops. Auf meinem Windows-Arbeits-PC ist kein einziges Icon dort zu sehen. Langsam ist er trotzdem beim Starten, aber das liegt sicher an was anderem.

    Ich weiß ja nicht ob das auch für Mac gilt, auch dort halte ich so gut es geht Ordnung.

    Antworten
    1. achisto Artikelautor

      Ja, aufgeräumt ist schöner, schon allein, wenn man ein schickes Hintergrundbild hat! ;)

      Bei Mac kann ich dir zwar keine Erfahrungswerte nennen, habe aber Folgendes gefunden:

      “Auch Mac OS X leider schnell unter Geschwindigkeitsproblemen, wenn viele Dateien auf dem Desktop herumliegen. Das hat damit zu tun, dass OS X beim Systemstart Vorschauen und die hübschen Icons berechnen muss.” (MACLIFE 04.2010).

      Auch hier scheint das gleiche Problem zu bestehen! :)

  2. Roger

    An die anscheinend offensichtlichsten Tips denkt man oft, von daher ist das sicher ein guter Ratgeber. Hab den Artikel gleich zum Anlass genommen den Desktop mal wieder etwas aufzuräumen. Ein ganz nacker Desktop wäre aber nichts für mich, ich brauche einfach meine wichtigsten Programme und Ordner auf dem Desktop um möglichst schnell darauf zugreifen zu können.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>