Hannah Montana OS

Moin Leute,

kennt ihr das auch? Ihr startet euren PC und müsst anfangen zu lachen? Dabei meine ich nicht das Lachen, wenn ihr auf dem Bildschirm mit Haftnotizen einen Witz geklebt habt, oder gar nebenbei zufällig ein Witz hört. Nein, die Rolle des Witzes spielt diesmal das Betriebssystem. Während man bei Windows eher heulen muss, hat es Linux geschafft, doch ein Recht witziges Betriebssystem rauszubringen. Dabei meine ich allerdings witzig im Sinne von Schlecht, denn diese Distribution ist wirklich ein Witz.
Wer Ubuntu, Fedora, OpenSuse oder RHEL nutzt, weiß wie eine gute Distribution funktioniert.
Wer dazu als graphische Oberfläche KDE nutzt, weiß wie eine gute Distribution aussieht.
Doch die Entwickler von Hannah Montana OS haben es so richtig vergeigt. Und zwar so sehr, dass ihr Betriebssystem so gut wie gar nicht ernst genommen wird und daher auch keiner Kennt.
Ist ja auch kein Wunder, wenn man schon beim Startbildschirm die ersten Bugs sieht.
Es wurde das sonst sehr schöne KDE missbraucht und zu etwas hässlichen gemacht… Nunja, kommt ganz drauf an, wie man Hannah Montana findet. Wer dieses Betriebsystem als Masturbationsvorlage nutzen möchte, ist hiermit gut bedient. Es sei denn man steht auf einer mehr oder minder verwöhnte Göre mit einer mehr oder minder nervigen Stimme und dementsprechend mehr oder minder schlechten Gesang.
Gott sei Dank muss man sich nicht beim Starten irgendeinen Song von Hannah Montana anhören. Das wäre ja noch schöner…
Also insgesamt kann man sagen, dass Hannah Montana nicht zu Unrecht so unbekannt ist. Man muss es nicht benutzen und man wird es nicht benutzen. Doch nun zu meinen kleinem Test:

Schon beim Start merkt man. Huch? Der Ladebalken ist ja gar nicht in der Mitte.

Schon beim Start merkt man. Huch? Der Ladebalken ist ja gar nicht in der Mitte.

Doch dann wird es ganz verrückt. Nun werde noch Statusmeldungen raus gegeben und alles ist verschoben.

Doch dann wird es ganz verrückt. Nun werde noch Statusmeldungen raus gegeben und alles ist verschoben.

Nunja, wenigstens der Start der Oberfläche KDE läuft ganz gut. Ob sich der Arme Pinguin TUX wohl denkt: "Hilfe? Wo bin ich hier gelandet?" Gleich sieht man übrigens auch Hannah Montana die ihr Mikro gezückt hat. Na toll

Nunja, wenigstens der Start der Oberfläche KDE läuft ganz gut. Ob sich der Arme Pinguin TUX wohl denkt: "Hilfe? Wo bin ich hier gelandet?" Gleich sieht man übrigens auch Hannah Montana die ihr Mikro gezückt hat. Na toll

Hoppla, da bekommt man einen schreck. Der Desktop-Hintergrund ist ein dümmliches Grinsen dieser Sing-Göre... Na Gott sei Dank kam beim Start der KDE-Standartton und nicht irgendwelches geplärre

Hoppla, da bekommt man einen schreck. Der Desktop-Hintergrund ist ein dümmliches Grinsen dieser Sing-Göre... Na Gott sei Dank kam beim Start der KDE-Standartton und nicht irgendwelches geplärre

Auch das Startmenü ist nicht sonderlich schön gestalltet. Es sei denn, man steht auf Augenkrebs. Was sofort auffällt: Dieses OS ist komplett veraltet. Diese KDE version ist gewiss schon 3 Jahre alt.

Auch das Startmenü ist nicht sonderlich schön gestalltet. Es sei denn, man steht auf Augenkrebs. Was sofort auffällt: Dieses OS ist komplett veraltet. Diese KDE version ist gewiss schon 3 Jahre alt.

Na wenigstens funktioniert der Browser... Naja mehr oder weniger. Das Engine ist veraltet und kann Websites nicht mehr so gut und aktuell darstellen.

Na wenigstens funktioniert der Browser... Naja mehr oder weniger. Das Engine ist veraltet und kann Websites nicht mehr so gut und aktuell darstellen.

Nun aber zum schnellen des Wallpapers

Nun aber zum schnellen des Wallpapers

Naja, die Auswahl ist nicht besonders prickelnd... Naja nehmen wir den KDE-Standart, da haben wir wenigstens nicht immer diese Tusse in der Optik

Naja, die Auswahl ist nicht besonders prickelnd... Naja nehmen wir den KDE-Standart, da haben wir wenigstens nicht immer diese Tusse in der Optik

Mit der Desktop-Mini-App "Comic" kann man mal lachen, weils lustig ist und nicht weils peinlich schlecht ist. Doch KDE bietet sowas immer.

Mit der Desktop-Mini-App "Comic" kann man mal lachen, weils lustig ist und nicht weils peinlich schlecht ist. Doch KDE bietet sowas immer.

Also Arbeiten kann man damit. Der Dateimanager Dolphin ist wie immer gut... Obwohl... Wohnt unsere Hannah wirklich in so einem hässlichen Haus? :D

Also Arbeiten kann man damit. Der Dateimanager Dolphin ist wie immer gut... Obwohl... Wohnt unsere Hannah wirklich in so einem hässlichen Haus? :D

Na, gott sei Dank. In der Systemsteuerung kann man wie gewohnt jegliches Theme ändern und das Betriebsystem zu etwas annehmbaren machen.

Na, gott sei Dank. In der Systemsteuerung kann man wie gewohnt jegliches Theme ändern und das Betriebsystem zu etwas annehmbaren machen.

Also Letztendlich kann man sagen, das Hannah Montana OS wirklich einfach nur ein veraltetes Kubuntu mit einem hässlichen Theme ist, das mehr schlecht als recht verbugt ist. Also wenn Linux, dann richtig und Finger weg von Hannah Montana OS, es sei denn ihr seid die härtesten Fans… In diesem Sinne.
Meine Empfehlung, an alle, die mal Linux ausprobieren wollten: Kubuntu. Dies Ist schick, aktuell, stabil, schnell, professionell und leicht verständlich.

The following two tabs change content below.
Webdesigner, Regisseur, YouTuber, Photograph, Vlogger, Blogger, Musiker.

Neueste Artikel von Daniel Wagner (alle ansehen)

Ähnliche Beiträge:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>